headerbilder_06.jpg
Logo singing rock Logo edelrid Logo KONG Logo Marmot Logo Tenaya

Osp 2014

 

Am Sonntag den 13.04.14 trafen wir, der Bayernkader, uns um 12:00 Uhr in München am Hauptbahnhof, um von dort aus mit einem Bus und einem Auto nach Slowenien, genauer gesagt Osp, zu unserem achttägigen Kletterurlaub in der ersten Woche der Osterferien zu starten. Nach einer sechsstündigen Fahrt kamen wir bei sehr schönem Wetter bei unserer Ferienwohnung in Malija (in der Nähe von Koper) an und bezogen diese dann auch sofort.

Am nächsten Tag in der Früh fuhren wir gleich ziemlich motiviert los, um unseren ersten Klettertag im linken Teil des Felsriegels von Misja Pec zu verbringen. Jedoch mussten wir uns erst an das neue Gestein gewöhnen, ein abwärts geschichteter Kalk mit vielen Leisten und ab und zu auch mal mit einem Sinter durchzogen. Trotzdem gelangen uns nach ein paar Aufwärmtouren schon ein paar schwere Routen.

Nach dem Klettern wurde dann in den jeweiligen Wohnungen, der der Mädels, der von unseren Trainern Ines und Daniel, und der von uns Jungen selbstständig gekocht. Jedoch hatten wir für die ganze Woche nur circa 70 Euro zum Essen und somit fiel das Essen eher üppig aus. Meistens gab es Nudeln oder Gnocci mit Tomatensoße. Nach dem Essen trafen wir uns dann in einer Wohnung zum Dehnen, um unsere Beweglichkeit zu verbessern.

An unserem zweiten Klettertag fuhren wir wieder nach Misja Pec, diesmal aber in den Zentralen Sektor, wo es Touren bis zu 50 Meter länger gibt. Dort sollten wir uns dann erstmal ein Projekt für diese Woche suchen. Dies wurde dann auch gemacht und so wurde an diesem und dem darauffolgendem Tag bei den Mädels Routen bis 8a gepunktet und bei den Jungs bis 8b+.

Nach diesen 3 Tagen war der erste Ruhetag fällig. Diesen verbrachten wir in Izola wo wir ein paar Stunden am Meer verbrachten. Leider jedoch fanden wir keine geeignete Badestelle. Zur Entschädigung war dann eine Ladung Eis und eine Pizza nötig. Danach fuhren wir noch kurz in ein Einkaufszentrum in Koper, wo wir noch ein bisschen Zeit zum Shoppen bekamen.

Da ein bisschen Regen vorhergesagt war, beschlossen wir nach dem Ruhetag in ein anderes Gebiet 500m weiter zu gehen. Dies war eine 100m überhängende Grotte mit vielen Stalaktiten die aus dem riesigen Dach herabhingen. Hier gelangen den Jungens Routen bis 8a (eine sogar onsight) und den Mädels bis 7c+.

An unserem letzten Klettertag beschlossen wir nochmal nach Misja Pec zu gehen, jedoch waren alle schon ziemlich ausgepowert, weshalb keine schweren Routen mehr geklettert wurden.

Im Allgemeinen war es jedoch eine ziemlich gelungene Kaderfahrt mit gutem Wetter, bei der auch alle viel Spaß hatten. Außerdem wurden auch noch viele schwere Touren dazu gepunktet. ;)

Verfasst von Moritz Perwitzschky